Innenhofaktion

Wo es gerade noch nach lippischem Acker aussieht, sollen in wenigen Wochen Schülerinnen und Schüler des Lagenser Gymnasiums ihre Pausen verbringen können. Dafür wurde am vergangenen Wochenende kräftig angepackt. Schüler, Lehrer und Gartenbauer legten sich gemeinsam ins Zeug, um einen von drei Innenhöfen nutzbar zu machen.

Zunächst musste dieser vom Müll und Wildwuchs der letzten Jahre befreit werden, bevor das Erdreich großflächig abgetragen und begradigt werden konnte. Für die Terrasse wurden Schotter und Split herangekarrt. Steinplatten einer ehemaligen Terrasse warteten unterdessen auf ihren erneuten Einsatz. Nun liegen sie wieder gut eingebettet vor der neuen Cafeteria.

Wenn eins zum andern kommt

Die Idee ist schon älter, den 500 Quadratmeter großen Hof wieder zu nutzen. Im vergangenen Jahr gab es einen ersten Versuch hierzu. Es bedurfte jedoch erst das Zusammenkommen Vieler, um der Idee in diesem Jahr Taten folgen zu lassen: Klaus Hansen, Schulpflegschaftsvorsitzender des Gymnasiums, hat Arbeitsmaterial vom Bauhof Detmold organisiert und den Kontakt zu der Lagenser Firma Lutterbey & Uhlig GmbH hergestellt. Die wiederum spendete den Arbeitseinsatz von vier Mitarbeitern und die Nutzung der Maschinen. Material stellte die Stadt Lage bereit. Die vielen helfenden Hände kamen Dank der Schülervertretung zusammen. Ohnehin bewiesen die Schülerinnen und Schüler der SV größtes Organisationstalent, indem sie die wesentlichen Absprachen mit allen Beteiligten von der Planung bis zur Umsetzung getroffen haben. Der Förderverein des Gymnasiums sagte schließlich zu, die Kosten für die Bepflanzung zu übernehmen. Innerschulisch koordiniert wurde die Aktion vom Mathematik- und Geschichtslehrer Fabian Rott.

Alles nach Plan

Vom ganzen Treiben scheinbar unberührt spenden zwei gut gewachsene Bäume in Mitten des Innenhofs weiter Schatten in der spät nachmittäglichen Sonne. Sicher, ein paar Dinge sind noch zu tun. Dennoch können nach zwölfeinhalb Stunden Arbeit am Freitagnachmittag und Samstag insgesamt 15 Schülerinnen und Schüler, fünf Lehrer, vier Gartenprofis und der Vorsitzende des Fördervereins zufrieden mit dem Ergebnis ihrer Arbeit sein.

„Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht. Ein ganz besonderer Dank gilt dem Team der Landschaftsbaufirma Lutterbey & Uhlig für ihren unermüdlichen Einsatz am Wochenende“, resümiert Fabian Rott. „Und wir freuen uns darauf, wenn in der kommenden Woche die Hecke für den Sichtschutz angelegt und der Rasen ausgesät werden können.“

SLO, 30.04.2017