Für die Schülerinnen und Schüler der neunten Jahrgangsstufe ging es am 30.01.2019 im Rahmen des Politikunterrichts mit dem Bus nach Düsseldorf, um dort den Landtag NRWs zu besichtigen.

Nach der Ankunft in der Altstadt hatten die Schülerinnen und Schüler Zeit zur freien Verfügung, bis sich dann alle zur vereinbarten Uhrzeit am Landtagsgebäude trafen. Dort ging es nach einer Sicherheitskontrolle in den Plenarsaal. Hier durften die Schülerinnen und Schüler auf den Stühlen der Abgeordneten Platz nehmen. Selbstverständlich durften auch ein eigens für diesen Tag ernannter Landtagspräsident sowie eine Ministerpräsidentin (für diesen Tag) nicht fehlen. Nach einer Begrüßung und kurzen Erläuterung einzelner Elemente des Plenarsaal und der Wahlen in NRW wurde eine Debatte zum Thema „Wahlrecht ab Geburt“ simuliert. Zu diesem Debattenthema hatten die Schülerinnen und Schüler bereits im Vorfeld politische Reden vorbereitet, welche dann von einigen vorgetragen wurden. Dabei wurde deutlich, dass ein Großteil der Schülerinnen und Schüler einer Absenkung des Wahlalters, vor allem vor dem Hintergrund der Mitgestaltung der eigenen Zukunft, befürworten, jedoch nicht ab Geburt, da eine gewisse Reife und ein gewisses Verantwortungsbewusstsein erreicht sein müsse.

Nach der Debattensimulation trafen sich alle in einem Tagungsraum, in dem es die Gelegenheit gab, Herrn Matthias Bolte-Richter, Abgeordneter der Grünen, Fragen zu stellen. Dabei ging es zum Beispiel um die Problematik des schnellen Internets und Breitbandausbaus, die Probleme der Deutschen Bahn, die Nutzung von Elektro-Autos oder das gescheiterte „Turboabi“ und die Rückkehr zu G9. Zum Abschluss ging es für Kuchen und Getränke in die Kantine des Landtags. Danach stand dann auch schon wieder die Rückfahrt nach Lage an, die aufgrund von Schneefall etwas länger als geplant dauerte. Um 20 Uhr waren dann alle wieder erschöpft und mit vielen neuen Eindrücken an der Schule angekommen.

Lisa (9a), 18.02.2018