Dalton

Ziele des Daltonkonzeptes:

Im Daltonkonzept übernehmen die Schüler Verantwortung für ihr Lernen. Sie werden eigenständiger und planungssicher. Der Unterricht am Gymnasium Lage wird deutlich transparenter, vergleichbarer und im Austausch der guten Ideen mittelfristig besser. Das Elternhaus wird zum Partner in enger Zusammenarbeit mit der Schule bei der Begleitung des Lernprozesses.

 

Der Unterricht nach dem Dalton-Konzept verlangt von den Schülerinnen und Schülern prinzipiell nichts Neues.

Sie bearbeiten einzeln, in Partnerübungen oder auch in Gruppen Aufgaben (Daltonaufgaben), die ihnen von ihren Lehrerinnen und Lehrern gestellt werden, wie dies bisher auch geschehen ist, und die wieder in den Unterricht einfließen.

Neu ist die Organisationsform.

Wir geben den Schülerinnen und Schülern zweimal 45 Minuten (die Daltonstunden) am Vormittag Zeit, diese Aufgaben in Räumen und bei Lehrerinnen und Lehrern ihrer Wahl zu erledigen. Die Lehrer stehen in dieser Zeit für Fragen, Hilfestellungen, Anregungen zur Verfügung.

Alle Schülerinnen und Schüler erhalten für jedes Fach einen Lernplan über jeweils ca. fünf Wochen, in dem die Inhalte und Methoden des Unterrichts und die Daltonaufgaben aufgeführt werden. Sie und die Eltern haben so einen genauen Überblick über die Inhalte und Anforderungen in den einzelnen Fächern.

Als Planungshilfe erhalten die Schülerinnen und Schüler einen sogenannten Daltonplaner, in der Grundanlage eine Art Hausaufgabenheft mit zahlreichen Zusatzfunktionen. Die Schülerinnen und Schüler planen im Daltonplaner ihre Daltonstunden, die Lehrerinnen und Lehrer dokumentieren die Nutzung der Daltonstunden, begleiten mit entsprechenden Einträgen den Lernprozess und geben Rückmeldungen an das Elternhaus. Die Eltern zeichnen mit einer wöchentlichen Unterschrift die Kenntnisnahme der Einträge im Daltonplaner ab, so dass der Daltonplaner zusätzlich zu einem zeitnahen Austausch zwischen Elternhaus und Schule beiträgt.