Jahrgangsstufen

Hinweise zu den Fremdsprachen

Folgende Fremdsprachen können z.Z. am Gymnasium der Stadt Lage erlernt werden (Stand: März 2011):

a) in der Sekundarstufe I (Klasse 5 - 9)

Sek I Klasse 5 Klasse 6 und 7
(eine 2. Fremdsprache muss gewählt werden = „Wahlpflichtbereich 1“)
Klasse 8 und 9
(gewählte 2. Fremdsprache bleibt weiterhin Pflicht)
Englisch 1. Fremdsprache (für alle Pflicht) weiterhin als 1. Fremdsprache für alle Pflicht weiterhin als 1. Fremdsprache für alle Pflicht
Französisch   kann als 2. Fremdsprache gewählt werden falls in Klasse 6 gewählt, weiterhin Pflicht
Latein   kann als 2. Fremdsprache gewählt werden falls in Klasse 6 gewählt, weiterhin Pflicht
Spanisch     kann als 3. Fremdsprache in der sog. Differenzierung („Wahlpflichtbereich 2“) gewählt werden

Für die Sekundarstufe I gelten die jeweiligen Bestimmungen der gültigen Fassung der APO-SI.

Hinweis: Fremdsprachen sind schriftliche Fächer. Die 1. u. 2. Fremdsprache gehören neben Deutsch und Mathematik zur Fächergruppe 1, die dritte Fremdsprache zur Fächergruppe 2 (u.U. wichtig bei Versetzungsentscheidungen).

b) in der Sekundarstufe II (EF - Q2)

Sek II EF
(Einführungsphase)
Q1
(1. Jahr der Qualifikationsphase)
Q2
(2. Jahr der Qualifikationsphase)
Englisch kann weiter als aus der Sek. I fortgeführte Fremdsprache belegt werden
Latein kann weiter zur Erlangung der Anwartschaft auf das Latinum belegt werden    
kann als neu einsetzende Fremdsprache belegt werden
Französisch kann weiter als aus der Sek. I fortgeführte Fremdsprache belegt werden
Spanisch kann weiter als aus der Sek. I fortgeführte Fremdsprache belegt werden
kann als neu einsetzende Fremdsprache belegt werden, wenn das Fach nicht bereits in den Jahrgangsstufen 8 und 9 (Wahlpflichtbereich 2) gewählt worden ist

Für die Sekundarstufe II gelten die jeweiligen Bestimmungen der gültigen Fassung der APO-GOSt.

Diese besagen z.Z., dass alle Schülerinnen und Schüler, die ab dem Schuljahr 2010/11 nach fünfjähriger Sekundarstufe I (G8) in die Sekundarstufe II eintreten,

  • in der EF eine in der Sekundarstufe I begonnene Fremdsprache fortführen müssen,
  • in beiden Jahren der Qualifikationsphase eine bereits in der EF belegte Fremdsprache fortführen müssen,
  • während der gesamten Sekundarstufe II entweder einen Schwerpunkt im fremdsprachlichen oder im mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Bereich setzen müssen, was bedeutet, dass, wenn man keinen Schwerpunkt im mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Bereich setzen will, man in den drei Schuljahren EF, Q1 und Q2 immer eine weitere Fremdsprache belegen muss,
  • in allen gewählten Fremdsprachen immer Klausuren schreiben müssen (Abweichungen hiervon sind i.d.R. nur bei den Vorabi- und den Abiturklausuren möglich),
  • unter den von ihnen gewählten vier Abiturfächern zwei der drei Fächer Deutsch, Mathematik, Fremdsprache haben müssen,
  • falls sie bis zum Ende der Sek. I noch keinen Unterricht in einer 2. Fremdsprache im Umfang von 4 Jahren erhalten haben (, was i.d.R. nur auf Schülerinnen und Schüler von anderen Schulformen zutrifft), eine neu einsetzende zweite Fremdsprache in der Sekundarstufe II durchgehend belegen müssen,
  • falls sie erst ab der 8. Klasse eine 2. Fremdsprache begonnen haben (, was i.d.R. nur auf Schülerinnen und Schüler von anderen Schulformen zutrifft), diese bis zum Ende der EF fortführen müssen.
Hinweis: Das sogenannte „Latinum“ wird i.d.R. auf dem Abiturzeugnis ausgewiesen, falls zwei Bedingungen erfüllt sind:
1. Der Lateinunterricht wurde von der Klasse 6 bis zum Ende der EF durchgehend besucht.
2. Die Note im Fach Latein am Ende der EF war „ausreichend“ oder besser.
Sollte am Schluss der EF ein mangelhaft da stehen, wird das Kleine Latinum zuerkannt, wenn im der Vergabe des Latinums vorausgehenden Halbjahr oder Schuljahr die Note ausreichend oder besser erreicht wurde.
Siehe auch das Merkblatt zum Erwerb des Latinums.