Jahrgangsstufen

„Die Erprobungsstufe dient der Erprobung,Förderung und Beobachtung der Schülerinnen und Schüler,um in Zusammenarbeit mit den Eltern die Entscheidung über die Eignung der Schülerinnen und Schüler für die gewählte Schulform sicherer zu machen.“

Mit dem Beginn der 5. Jahrgangsstufe tritt Ihr Kind in die sogenannte „Erprobungsstufe“ ein, die die Klassen 5 und 6 umfasst. Diese Erprobungsstufe soll Ihnen zeigen, ob Sie den für Ihr Kind angemessenen Bildungsgang ausgewählt haben.

Das Lernen in der Erprobungsstufe unterliegt deshalb besonderen Bedingungen:

  • Keine Versetzung von Kl. 5 nach Kl. 6.
  • Höchstens 3 Jahre Verweildauer.
  • Einmalige freiwillige Wiederholung von Kl. 5 auf Antrag der Eltern möglich.
  • Übergang auf die Realschule oder die Hauptschule auf Empfehlung der Erprobungsstufenkonferenz „nach dem jeweils ersten Schulhalbjahr der Klassen 5 und 6 und am Ende der Klasse 5" (APO-SI) möglich.
  • Wiederholung der Kl. 6, wenn die Höchst-verweildauer von 3 Jahren nicht überschritten wird und wenn die zukünftige Entwicklung von den Lehrern der Klasse positiv eingeschätzt wird, sonst Übergang in die 7. Klasse einer Hauptschule, einer Realschule oder Gesamtschule nach Wahl der Eltern.
  • Keine Möglichkeit einer Nachprüfung am Ende der 6.Klasse.
  • Fächer und Stundentafel

    Hier sehen Sie eine Tabelle, in der verzeichnet ist, in welchen Fächern Ihr Kind wie viele Unterrichtsstunden bekommen muss.

    Fach 5-6 7-9 Gesamt SI
    Deutsch 8 11 19
    Geschichte, Erdkunde, Politik 6 12 18
    Mathematik 8 11 19
    Biologie, Chemie, Physik 6 14 20
    Englisch 8 (4) 10 (10) 18 (14)
    Zweite Fremdsprache 4 (8) 10 (10) 14 (18)
    Kunst, Musik 8 6 14
    Religionslehre 4 6 14
    Kunst, Musik 4 6 10
    Sport 6-8 7-9 15
    Wahlpflichtunterricht 0 4-6 4-6
    Kernstunden 58-60 91-95 151-153
    Ergänzungsstunden 10-12
    Wochenrahmenstunden 30-33 7/8: 31-34
    9: 32-35
    163

    Konzentrieren Sie sich bitte auf die Jahrgangsstufen 5 und 6 und die nicht eingeklammerten Zahlen. So hat Ihr Kind z. B. in Deutsch vier Wochenstunden in der 5. Klasse und vier Wochenstunden in der 6. Klasse, also insgesamt acht Wochenstunden in der Erprobungsstufe. Seit einigen Jahren sind den Schulen sogenannte „Ergänzungsstunden“ gegeben worden. Das sind zusätzliche Stunden, die die Schule nach gewissen Auflagen selbst auf die einzelnen Jahrgangsstufen verteilen und nach eigenen Vorstellungen gestalten kann.